Wir können nicht zaubern, aber wir sind nahe dran! Überzeugen sie sich selbst!
Wir können nicht zaubern, aber wir sind nahe dran! Überzeugen sie sich selbst!      

körperliches Longieren

Dabei stehen zunächtst die Körperhaltung, Körpersprache und das Timing des Menschen im Vordergrund. Grundvoraussetzung beim Longieren ist eine Verbundenheit zwischen Mensch und Hund im Nahbereich, damit diese Verständigung und Verläßlichkeit auch auf Distanz funktioniert. Das Longieren ist eine einzigartige Möglichkeit, eine gute Kommunikation und Bindung zwischen Hund und Herrchen herzustellen und aufzubauen. Anfangs wird hier mit der langen Schleppleine gearbeitet und dann immer weiter ausgebaut.

Kunststücke lernen

Jedem Hund gefällt es, Kunststücke zu lernen. Die Auswahl hierfür ist nahezu unerschöpflich. Von Pfote geben, über Männchen machen, Slalom durch die Beine, Türen öffnen, Hausschuhe bringen, und, und, und...

Dem Erfindungsgeist sind keine Grenzen gesetzt. Und das Beste an Allem, der Hund wird körperlich und geistig gefördert. Zudem schafft es ein sehr positives Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Begleiter.

Reizangelspiele

Eine Reizangel besteht aus einer 1,5 bis 2m langen Stange, daran ist eine etwa genau so lange Schnur befestigt an der ein Reizgegenstand angebracht ist. Bei Letzterem ist das Angebot sehr vielfälltig und nahezu unbegrenzt. Das kann ein Stofffetzen, ein Stück Fell oder auch ein mit Futter gefüllter Dummy.....sein.

Der Hundeführer kann mit der Angel den Reizgegenstand in Bewegung bringen und damit eine fliehende Beute simulieren. Dadurch wird der Beutetrieb angeregt. Der Hund wird versuchen die Beute zu fangen. So kann der Hund sehr effektiv körperlich ausgelastet werden. Hier keimt jetzt die Frage auf, ob man damit nicht den Jagdtrieb fördere, den man eigentlich täglich unter Kontrolle haben muß. Nein! Denn durch das Reizangeltraining wird der Gehorsam , auch bei sehr starker Ablenkung durch die Reizangel, geschult und unter Anleitung weiter gefestigt. Die Reizangel ist ein wertvolles Erziehungsinstrument, vor allem bei sehr arbeitseifrigen Vierbeinern.

Treibball

ist eine neu entwickelte Trendsportart. Da es kein sinnloses Spielen mit Bälle  ist, sondern eine kontrollierte Zusammenarbeit von Mensch und Hund, wird der Vierbeiner hierdurch sowohl körperlich, als auch geistig, beschäftigt. Nur durch die richtig verstandene, gemeinsame Kommunikation ist das Treibballspiel erst möglich. Für viele "arbeitslose" Familienhunde, ist Treibball eine sehr sinnvolle Beschäftigungsmöglchkeit. Nur Spazierengehen lastet die meisten Hunde nicht wirklich aus und wird auf Dauer langweilig. Das kann dazu führen, daß sich der vierbeinige Begleiter weniger auf sein Herrchen und mehr auf die Umgebung konzentriert, weil diese zuweilen sehr viel spannender und aufregender ist. Das Trainingsmaterial für Treibball, besteht aus 8 Gymnastikbällen in allen Größen und einem Tor. Das Ziel des Spiels ist es, die Bälle ins Tor zu bekommen. Angefangen wird mit nur einem Ball und dann immer weiter aufgebaut.

Kontakt

Claudia Stelter-Wohlgemuth

Lichtenthal 12

94227 Zwiesel

0152/24424101

Marion Kastl

0151/53037128